Neu, Papa-Blog
Kommentare 3

Blogparade: „Mein Kind kann das schon alleine“

Kind isst selbständig

Das Baby brüllen lassen, anstatt es allzu sehr zu verwöhnen? Alex von Papaleaks hat nun eine Blogparade gestartet, in der es um ungefragte Erziehungsratschläge geht. Oder wie Eltern es nennen: Ratschläge direkt aus der Hölle. „Mein Kind kann das schon alleine“ lautet denn auch der passende Paradentitel. Für mich ist dieser Satz die Erinnerung, dass meine Zweijährige bereits mehr von der Welt, von mir und von sich selbst versteht, als ich ihr manchmal zugestehen mag.

Selbständigkeit: Meine Tochter kann das allein

Meine Tochter braucht meine Hilfe nicht mehr so oft wie noch vor einem Jahr. Sie erklimmt ihren Hochstuhl ganz wie sie es mag – und klettert auch wieder runter, nur leider nicht immer ganz so, wie ihre Eltern es gerade mögen. Sie benutzt ihr eigenes Besteck, isst mittlerweile völlig selbständig am Tisch und schmiert sogar ihre eigene Brotscheiben. Designpreise räumt sie mit ihren Scheiben zwar noch nicht ab, bekommt statt dessen aber dafür ganz viele Herzenspunkte! Das Thema Design peile ich dann für nächstes Jahr an. Wenn sie ihren chinesischen Cello-Unterricht absolviert hat. Man darf dem Kind nämlich nicht zu viel auf einmal zumuten – habe ich gelesen.

Darüber hinaus helfe ich ihr die große Rutsche hoch, setze sie auf die Schaukel. Ich wickel sie, ich fördere sie und helfe ihr so gut es geht, mit ihren eigenen Emotionen umzugehen. Meine Tochter braucht mich als Vater, aber sie braucht meine Hilfe von Tag zu Tag weniger. Und manchmal muss ich mich selbst daran erinnern:“Lass mal locker, das kann sie schon allein!“

Auf den eigenen Ratschlag höre

Ich möchte diesen Ratschlag, der gleichzeitig Titel der Blogparade ist, also gar nicht so sehr anderen geben, sondern vor allem auch mir selbst. Denn so sehr man sich über andere und deren Ratschläge wundern kann, so sollte man sich selbst dann und wann eben auch selbst hinterfragen. Könnte es nicht vielleicht sein, dass Einiges von dem, was man tut, dem eigenen Kind möglicherweise gar nicht so gut tut. Braucht es manchmal nicht vielleicht doch etwas mehr Freiraum?

Das ist für mich persönlich insofern ein mitunter schwieriger Prozeß, denn in den ersten Monaten tat sich meine Tochter mit Nähe noch sehr schwer. Umso mehr genieße ich es jetzt, dass sie immer öfter meine Nähe sucht. Je öfter sie aber diese Nähe sucht, desto öfter möchte ich sie ihr geben. Ein Teufelskreis. Es ist aber auch deswegen manchmal schwierig, weil mir selbst ein väterliches Vorbild gänzlich fehlt. Vielleicht überkompensiere ich in dieser Hinsicht manchmal auch etwas. Einfach aus der Tatsache heraus, dass ich es eben besser und richtiger machen will als ich das in meiner eigenen Kindheit erlebt habe. Vielleicht..

Cool und locker zu sein, wie das Väter ja angeblich so gerne sind, das fällt mir manchmal jedenfalls schwer. Ein wenig vorsichtiger zu sein und im Zweifel vielleicht etwas über das Ziel hinauszuschießen, das liegt mir schon eher. Wie so eine echte Glucke. Was soll ich sagen, mit diesen klischeehaften, geschlechtlichen Zuschreibungen kann ich nur wenig anfangen. Elternschaft ist individuell und verläuft nicht immer an geschlechtlichen Frontlinien.

Ratschläge aus der Hölle sind ok, aber..

Mein Kind kann das schon alleine. Oder wie ich es formulieren würde: Zur Selbständigkeit erziehen und dabei präsent zu bleiben. Niemand hat gesagt, dass es leicht werden würde, Vater einer Tochter zu sein. Niemand hat gesagt, dass so viel Spaß machen würde. Dass mir Bekannte, Freunde, Fremde zu Hauf Ratschläge mit auf den Weg geben wollen, kann ich manchmal sogar gut verstehen. Ich selbst muss diesen Impuls selbst ebenso oft genug unterdrücken. Als Pädagoge bin ich es gewohnt, zu lenken und zu, sagen wir mal, „verbessern“.

Dennoch muss ich oft genug selbst bremsen, auch wenn es darum geht, meiner Tochter den Raum zu geben, den sie für ihre Entwicklung braucht. „Meine Tochter kann das schon alleine!“ ist also nicht nur die freche Antwort auf gut gemeinte Ratschläge, sondern auch Teil einer inneren Erkenntnis.


Weitere Beiträge zur Blogparade „Mein Kind kann das schon allein“ gibt es auf dem Blog „Papaleaks“. Viel Spaß.

3 Kommentare

  1. Quero comprar Viagra generico. Dentro de la pareja también pueden darse estos problemas por motivos varios. Generalmente, la disfunción eréctil se corrige cuando se elimina o se controla la causa que la está produciendo. También hay que tener en cuenta que este problema está muy relacionado con la mente, con lo cual la persona que lo sufra varias veces suele sentir una presión añadida y tenderá a repetir el episodio por miedo y nervios ante que vuelva a sucederle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.