Bilderserie, Papa-Blog
Kommentare 1

Wochenende in Bildern: Familienfeeling im Wedding #36

IMG_4427


Definieren Sie ‚Wochenende mit Kind‘: Wenn die Sonne scheint, ist’s Kind krank, aber wenn’s draußen Hunde regnet, dann ist’s natürlich topfit. Doch zum Glück gibt’s an diesem Wochenende original Franzbrötchen aus Hamburg und eine Kinderwagen-Überraschung aus Norwegen. Viel Spaß mit dem 36. Wochenende in Bildern aus dem immer wieder wunderschönen Wedding (auch bei Fieberregen).

Wochenende in Bildern: Freitag

IMG_4431

Freitag. An diesem Wochenende fühle ich mich mal wieder leicht verrückt. Was wäre, begänne das Wochenende nicht erst am Samstag, sondern schon am Freitagnachmittag? Man stelle sich das mal vor, das wäre doch total abgefahren. Natürlich weiß ich jetzt noch nicht, was an diesem Wochenende wirklich auf mich zukommen wird. Aber eins nach dem anderen, also der Reihe nach.

Tochter und ich machen uns am Freitagnachmittag auf den Rückweg vom Kinderladen. Unterwegs machen wir die kleinen und großen Pfützen auf dem Gehweg unsicher und ja, auch sonst verhalten wir uns sehr unauffällig im Kiez.

 

IMG_4457

Später am Abend läuft der Serienklassiker „Twin Peaks“ im Fernsehen. Auf der einen Seite bin ich innerhalb weniger Minuten völlig entnervt vom schlechtesten music score aller, aller Zeiten. Selten war Musik so deplaziert gesetzt wie in Twin Peaks. David Lynch’s Gespür für Musik ist ja ohnehin manchmal, sagen wir mal, abwesend.

Auf der anderen Seite aber sind Bilder und Geschichte so großartig erzählt, dass ich die erste Folge bis zum Ende schauen muss. Entsetzt stelle ich sogleich fest, dass Twin Peaks gar nicht auf Netflix erhältlich ist. Skandal! Und extra dafür die alte Tante Amazon Prime Video anschmeißen? Hm.. eigentlich weiß ich ja längst, wie es ausgeht.

Wochenende in Bildern: Samstag

IMG_4465

Samstag. Ich liege etwas länger im Bett, komme aber im Wachkoma nicht umhin zu bemerken: Tochter hat Laune. Auf meinem zombie walk ins Bad werde ich erkennen: Tochter hat nicht bloß Laune, Tochter hat Gründe. Und um es ganz genau zu sagen: sie hat 39 Grad gute Gründe, Laune zu haben. Das Fieber ist stark in dieser da.

Woher das Fieber so plötzlich kommt und warum es natürlich ausgerechnet wieder am Wochenende kommen muss, das weiß niemand so genau. Draußen bricht die Wolkendecke auf und die Sonne erstrahlt. Ich fühle mich verhöhnt.

Mit der Erfahrung aus fast zwei Kinderjahren bin ich zwar nicht geduldiger, aber immerhin routinierter im Umgang mit der Fieber-Situation und auch meine Tochter scheint mittlerweile zu wissen, dass ich zwar nicht die Mama, aber immerhin jemand bin, der sich gut um sie kümmern kann.

So schläft sie auf meiner Schulter, mal links, mal rechts und auch sonst sind wir sehr nah beieinander. Vielleicht klingt es seltsam, aber ich kann mir kaum schöneres für einen Samstagvormittag vorstellen.

Und so sitzen wir zu dritt auf zwei Stühlen. Zu dritt? Ja klar, denn natürlich sitzt die Katze direkt neben uns – verpassen will sie nämlich nichts. Auch kein schlafendes, fieberndes Kind.

 

IMG_4503

Das Fieber geht im Verlaufe des Tages ein wenig runter und draußen steht die Wintersonne naturgemäß schön tief. Und wie es der bloggende Zufall so will, haben wir seit gestern ein neues Pferdchen im heimischen Gestüt zu stehen.

Jenes Pferdchen aus dem Hause Stokke werde ich in den kommenden zwei Wochen als Ein-Mann-‚Top-Gear‘-Team auf Herz und Nieren testen – ohne Rücksicht auf Verluste. Wenn sie also demnächst einen alten Mann mit wirrem Blick und Kinderwagen sehen, dann winken Sie doch mal nett und tun nicht wieder so, als würden Sie mich nicht kennen. Und wenn Sie ganz lieb sind, dürfen sie vielleicht sogar mal Platz nehmen.. im Kinderwagen.

 

IMG_4500

Lange dauert es nicht, und schon schläft meine Tochter selig mit Sonnenschein auf der Nase im Wagen ein. Sie scheint deutlich weniger aufgeregt ob des neuen Gefährts zu sein. Es war aber auch ein anstrengender Tag bisher für sie.

Wie es sich als Rabenvater eben gehört, habe ich es natürlich nicht geschafft, ihre Nase regelmäßig zu putzen. Dreckig sieht sie aus, die Nase. Aber so falle ich wenigstens gegenüber anderen Vätern im Kiez nicht schon wieder unangenehm auf. Manchmal fühlt es sich aber schon seltsam an, das Kind in einem Wagen zu vor sich her zu schieben, anstatt es zu tragen. Nun ja.

 

IMG_4506

Als wir heimkehren, passiert etwas Sonderbares. Es scheint ganz so, als ob einen Tag vor Valentinstag selbst die lokalen, wodkagetränken Postzusteller noch einmal ungeahnte Fähigkeiten entwickeln. Sind das vielleicht diese Frühlingsgefühle, von denen man immerzu hört? Dort, wo nämlich sonst Benachrichtigungskarten auf mysteriöse Art und Weise nicht(!) auftauchen (Hallo DHL, Hallo UPS), dort herrscht plötzlich und völlig überraschend Hochbetrieb.

Gleich zwei Buchsendungen finden zeitgleich ihren Weg in meinen Briefkasten.

Noch nie habe ich ein Buch von Jesper Juul gelesen. Hier und da habe ich unter anderem im Blog von Mama-notes mal mit halben Auge mal mitgelesen, wenn sie über den berühmten Familienberater berichtete. Mehr Erfahrung mit JJ jedoch nicht. Ich bin selbst also auch sehr gespannt.

Auf den ultimativen Wedding-Roman „Großer Bruder Zorn“ von Johannes Ehrmann müsst ihr hingegen noch bis zum 11. März warten. Bis dahin gilt nämlich die Sperrfrist. Ich bin aber schon ganz gespannt. Meines Wissens wohnt der Herr Ehrmann zwar gar nicht mehr im Wedding, doch möchte ich hier und jetzt noch keine voreiligen Schlüsse ziehen.

 

IMG_4509

Am Nachmittag bekommen wir lieben Besuch aus dem weit entfernten Hamburg – dieser sonnigen Stadt am Meer. Der Besuch wird mir spontan gleich viel, viel sympathischer als ich die Tüte Franzbrötchen, die sie mitgebracht hat, auf dem Küchentisch erspähe. Franzbrötchen an einem Samstag? Aus Hamburch? Mit Schokkolade? Sorry, Leude, aba iah könnt mia janüscht. Nüscht könnt iah mia!

Der Rest des Tages verschwimmt im Zuckerkoma. Und vielleicht, ganz vielleicht habe ich alle drei Franzbrötchen ganz alleine gegessen und ganz vielleicht hätte ich Lust auf ein viertes Franzbrötchen. Tja nun.

Wochenende in Bildern: Sonntag

IMG_4515

Valentinstag. War da nicht was? Bevor ich der Sache auf den Grund gehen kann, packen der Besuch aus Hamburg und meine Freundin das Kind ein und gehen Brötchen holen. Ich tische derweil Kaffee und vegetarische Fleischwurst auf und denke: Romantischer wird’s heute dann aber auch nicht mehr, ne. Wenigstens haben wir noch Sekt im Kühlschrank. Ob ich mir die Mühe hätte machen sollen, alles schön in Schalen und Schüsseln umzubetten?

 

IMG_4536

Wie man Tisch und Essen korrekt anrichtet, bestaunen wir im nahegelegenen Kibo, dem Eiscafé im Kiez. Es gibt Waffeln und Eis. So ein Sonntag ist manchmal ja wirklich anstrengend. Ständig muss man darüber entscheiden, was man essen muss, während es draußen regnet. Wirklich schlimm.

 

IMG_4539

Mit einem Weg-Eis (Gebrannte Mandel), denn schließlich schmeckt Eis immer noch am besten, wenn man es draußen bei Regen essen kann, geht’s als Rausschmeißer in die Vagabund Brauerei. Noch einmal lokal gebrautes IPA trinken, bevor der Besuch aus Hamburg dann endgültig seine Heimreise gen Norden antreten muss. Schade, dass es in Hamburg kein gutes Bier gibt – so wird der Besuch aus der Hansestadt wohl bald schon wiederkommen müssen.

 

IMG_4545

Ein anstrengendes Wochenende war’s, aber auch ein schönes. Nächstes Mal darf’s dann gern wieder ohne fieberndes Kind statt finden. Was soll ich sagen, ich hab halt eben noch Träume.

Update:
Wieso haben Sie mir nicht gesagt, dass heute um 20:15 Uhr „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ im Fernsehen läuft? Also, ich gucke den Film ja nur wegen Mr. Bean,.. das wir uns hier nicht falsch verstehen. *grillenzirpen

1 Kommentare

  1. Ja süß wenn sie krank sind, sinds auch immer so schön schmusebedürftig :) wir waren ja letzte Woche schon invirtiert. Der Jesper Jul steht auch noch auf meiner Liste. Also ich verstehe das mit Amazon Prime eh nicht mehr, wenn ich da rein gehe kann ich keine Liste der Prime-Filme einsehen, also immer nur alles gemischt mit kaufpflichtigen Filmen. Da bleibe ich auch lieber bei Netflix. Fernsehen gucke ich garnicht mehr mittlerweile. Da bleibt einem die nervige Werbung erspart :) Und wie kannst du nur dein Frühstück in der Verpackung fotografieren, das ist ja keine feine WIB-Art, da muss alles in Mandala-Form angerichtet werden ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.